Revision Filmgesetz

Mit der Revision des Filmgesetzes wird uns gesetzlich die Auswahl des Filmangebots vorgeschrieben. Ich bin der Ansicht, dass der freie Wettbewerb bei den Filmschaffenden und in der Unterhaltungsbranche durch die bestehenden Bestimmungen bereits genügend eingeschränkt wird. Eine weitere Hürde grenzt den Wettbewerb noch mehr ein und schützt ein nicht wettbewerbsfähiges Angebot. 

Schweizer Kinofilme werden ohne die Revision des Filmgesetzes heute schon substanziell vom Bundesamt für Kultur (32%), der Regionalförderung (28%) und über das Schweizer Fernsehen (17%) subventioniert. Die Annahme dieser Gesetzesänderung hätte meiner Meinung nach den unschönen Nebeneffekt, dass weitere Verordnungen in den anderen Kulturbereichen, wie z.B. der Musik und der Literatur, folgen könnten. Ich empfehle Ihnen deshalb am 22. Mai 2022 die Revision des Filmgesetzes abzulehnen.

Damian Schaller, FDP Allschwil-Schönenbuch

Autor: Damian Schaller

Kandidat der FDP Allschwil-Schönenbuch für den Landrat Baselland. FDP - zuverlässig liberal

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..