Woher kommt das Béret?

Ich wollte schon immer wissen

Woher kommt das Béret?

Damian Schaller – 11 Oct 2014

Béret

IMG_0239Das Béret ist eine runde oder eckige Kopfbedeckung aus Stoff oder Samt ohne Schirm. Das Wort barretum hat seinen Ursprung im lateinischen birrus „kurzer Umhang mit Kapuze“. Das Béret ist seit dem 15. Jahrhundert in der europäischen Mode bekannt und wurde ursprünglich von gebildeten und reichen Menschen getragen. Als Béretschmuck dienten häufig Stickereien, Perlenschnüre oder Federn. Bei Landsknechten war das Béret neben Helmen eine sehr beliebte militärische Kopfbedeckung. Form und Ausführung waren an keine Richtlinien gebunden und orientierten sich nur am Geschmack des Trägers.

Nach seinem Ende als Modestück hielt sich das Béret als Kopfbedeckung in der   bäuerlichen Bevölkerung. Sehr bekannt wurde es in der Form der Baskenmütze, die zur Tracht der Schäfer in den gebirgigen Pyrenäen gehört. Continue reading “Woher kommt das Béret?”

Wer hat das Dreiecktuch erfunden?

Ich wollte schon immer einmal wissen

Wer hat das Dreiecktuch erfunden?

Artikel für die VK-NeWS Oktober 2014 für dir Verkehrskadetten Nordwestschweiz von Damian Schaller

Dreiecktuch7

Dreiecktuch

Das Dreiecktuch ist ein Verbandmittel und findet sich in jedem Verbandkasten. Es hat die Form eines annähernd rechtwinkligen Dreiecks mit einer Länge von 1,3 m und einer Kantenlängen von knapp unter 1 m. Dreiecktücher dienen als schnell und einfach anzulegende Verbände für Kopf-, Kinn-, Schulter-, Ellbogen-, Hand-, Knie-, Fuß-, und Hüftverletzungen bis hin zum Druckverband. Das Dreiecktuch hilft auch bei der Ruhigstellung von Frakturen, als Armtragetuch oder zur Anfertigung von Ringpolstern. Ebenso kann es zum Tragering gefaltet werden, der zur Stabilisierung von Fremdkörpern oder zum Patiententransport durch zwei Helfer dient. Da es aus Baumwolle oder Faserstoff besteht ist es als unsteriles Verbandmittel für die direkte Wundabdeckung ungeeignet.

 

Continue reading “Wer hat das Dreiecktuch erfunden?”